» Fotos: Ulrike Kiese
» zurück

Gemeinde Unterengstringen

Alemannischer Ursprung

Die Gemeinde Unterengstringen befindet sich im Bezirk Dietikon im Limmattal. Die Gemeinde erstreckt sich über eine Fläche von 332 Hektaren. Zu den Nachbargemeinden gehören Weiningen, Regensdorf, Oberengstringen, Schlieren und Dietikon. Die Nähe der Stadt Zürich und die guten Verkehrsverbindungen tragen mit dazu bei, dass die Lage am Südhang des Gubrists als bevorzugte Wohnlage erscheint. Im Zuge des enormen wirtschaftlichen Aufschwungs des Limmattals entwickelte sich auch Unterengstringen. Um 1888 zählte die Gemeinde noch rund 250 Einwohner, 1960 bereits etwas über 1’000, und 2009 waren es mehr als 3’000 Personen. Davon arbeiten die meisten Leute ausserhalb der Gemeinde. Die Gemeinde verfügt über Kindergarten und Primarschule. Die Oberstufenschule kann in der Kreisschule in Weiningen besucht werden. Seit der mittleren Bronzezeit (1’500 - 1’300 vor Christus) gibt es Funde, die beweisen, dass auf Unterengstringer Gebiet während 3’500 Jahren immer wieder Limmatübergänge: Furten, Fähren und Brücken existierten.

Steckbrief der Gemeinde Unterengstringen

aktueller Steuerfuss (%) 94
Steuerkraft pro EinwohnerIn (CHF) 3494
Einwohnerzahl 3105
Fläche (ha) 337
Höhe (m.ü.M.) 410
KindergärtnerInnen 64
VolksschülerInnen 290
Voll- und Teilzeitbeschäftigte 976
Wohnungsbestand 1442
Gemeindeverwaltung Unterengstringen
8103 Unterengstringen
Tel. 043 343 20 30
Fax 043 343 20 55
» Homepage
» E-Mail
» zurück